07154 7330 Mo-Fr 08-12:00Uhr u. 14-17:00Uhr Mi 08-12:00Uhr Verkauf@Brennstoffkunde.de

Steinkohle

Steinkohle

Steinkohle ist ein schwarzes, hartes, festes Sedimentgestein, das zu mehr als 50 Prozent des Gewichtes und zu mehr als 70 Prozent des Volumens aus Kohlenstoff besteht.

Jede Verfeuerung beginnt zunächst mit der Erwärmung der Steinkohle. Diese Erwärmung hat zur Folge, dass die Kohle sich zersetzt. Es ergibt sich einmal ein fester Bestandteil, der im wesentlichen aus Kohlenstoff besteht und als Koks bezeichnet wird, sowie gasförmige Stoffe (Flüchtige Bestandteile genannt), die Wasserstoff, Sauerstoff und ein Teil des Kohlenstoffes der ursprünglichen Kohle enthalten. Die Flüchtigen Bestandteile bilden bei der Verbrennung die Flamme. Koks dagegen verbrennt ohne wesentliche Flammbildung als feste Glut. Je mehr Wasserstoff und Sauerstoff eine Kohle enthält, desto größer ist der Prozentsatz an Flüchtigen Bestandteilen und desto stärker ist die Flammbildung bei der Verbrennung. Danach ergibt sich folgende Einteilung der Kohlearten:

Gasflammkohle      28-40 %
Fettkohle                 19-28 %
Esskohle                  12-19 %
Magerkohle            10-12 %
Anthrazit                   7-10 %

Fettnußkohlen IV= Schmiedekohlen

Ist eine Fettkohle mit rd. 30% flüchtigen Bestandteilen , die ein optimales Anbrennverhalten mit geringer Schlackebildung gewährt. Geeignet zum Schmieden.

Koks

Koks ist ein vielseitig einsetzbarer Brennstoff. Durch die Verkokung werden dem Basismaterial flüchtige Bestandteile entzogen und somit der Kohlenstoffgehalt erhöht. Die Brenneigenschaften ähneln dem Anthrazit, wobei insbesondere die Verbrennung über die Luftzufuhr leicht zu steuern ist.

 

Anthrazit

Kohleart, die im Grad der Inkohlung nach Braunkohle und Steinkohle liegt. Anthrazit (griechisch anthrax:Kohle) ist eine sehr harte Kohle mit dem höchsten Gehalt an festem Kohlenstoff (ca.94 Prozent) und der geringsten Menge flüchtiger Bestandteile aller Kohlearten.

Sorten:

Raucharme Nuß-/Eiformbriketts (kleine und große Eierkohlen)

Nußbriketts (ca.20 Gramm) und Eiformbriketts (ca.30Gramm) sind die preiswerteste Form, sich die Vorteile der hochwertigen Anthrazitkohle zunutze zu machen. Raucharme Nuß-/Eiformbriketts sind sehr bruchfest und haben kaum Abrieb. Sie eignen sich für Dauerbrandöfen und Herde.

Extrazit

Steinkohlenbrikett in höchster Qualität. Anthrazit-Feinkohle wird mit einem Bindemittel zu einer Kissenform gepresst. Es ensteht ein Spitzenprodukt mit hoher Druckfestigkeit.

Verbrennungseigenschaften:
– hoher Heizwert
– geringe Asche
– absolute Feuerstandsfestigkeit
– langer Dauerbrand
– rauch- und geruchsarme Verbrennung

Anthrazit-Nußkohlen

Werden als reines Naturprodukt, gewaschen und gesiebt, auf den Markt gebracht. Die verschiedenen Sorten kennzeichnen bestimmte Körnungen und entsprechen den Anforderungen der technischen sehr unterschiedlichen Heizgeräte.

Anthrazit-Nußkohlen gibt es bei uns in 2 Hausbrand-Sorten

Nuß II  (37-50 mm): für große Zimmeröfen u.Zentralheizung
Nuß III (23-27 mm): für Dauerbrandöfen

 

Zuhause heizen:

Anheizen: 
Verwenden Sie einen handelsüblichen Anzünder oder Papier und etwas Kleinholz. Der Schacht des Ofens wird zu etwa einem Viertel mit Brennstoff gefüllt. Bei größter Reglereinstellung anzünden und gut anbrennen lassen.

Dauerbrand:
Schnell bildet sich eine durchgehende Glut. Nun Ofen auffüllen und Regler auf die gewünschte Heizleistung zurückstellen. Nußbriketts und Extrazit behalten im Feuer lange Ihre Form und gewährleisten so
gleichmäßigen Abbrand.

Regulierung:
Je nach Wärmeabnahme ein- bis zweimal täglich die Asche abrütteln und Ofen neu auffüllen. Bei Nuß-/Eiformbriketts dabei Regler auf die größte Einstellung bringen und nach kurzer Zeit stufenweise wieder zurückstellen. Bei Anthrazit-Nußkohlen und Extrazit braucht die Reglereinstellung nicht verändert zu werden.

Wartung:
Auf Dichtigkeit der Klappen und Türen achten. Die Reinigung nach Angaben des Ofenherstellers sorgt für höchste Wirtschaftlichkeit.

Lagerung:
Brennstoffe sollten in Räumen, z.B. im Keller oder in der Garage, oder zumindest überdacht gelagert werden. Bei der Lagerung fester Brennstoffe ist jeglicher Umgang mit offenem Feuer unbedingt zu unterlassen. Sie sollten nicht in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen und leicht entflammbaren Stoffen lagern.

Direkt hier zur Kohlen-Preisanfrage

Diese Webseite verwendet Cookies und enthält Erklärungen zum Datenschutz. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-/Datenschutz-Erklärung einverstanden. Mehr Infos unter Datenschutzerklärung: Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen